Reden. Zuhören.

Eine Lösung finden.

Rechtsberatung

Ich überprüfe und erstelle Verträge für Sie aus dem Bereich des Zivilrechts. Wenn Ihre Versicherung nicht zahlt, unterstütze ich Sie, Ihren Anspruch durchzusetzen.


Mediation

Die Mediation ist ein vertrauliches Verfahren, bei dem die Parteien mit Hilfe eines Mediators
freiwillig und eigenveranwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konfliktes anstreben.


FAQ

Wie läuft eine Mediation ab?

Beginnend besprechen wir den Ablauf und Formalien. Daraufhin erklären Sie mir, worum es geht (Konfliktklärung). Anschließend finde ich Positionen und Interessen heraus, also das was und warum und klären Mißverständnisse. Ich entwirre das zerzauste Wollknäuel. Idealerweise gehen wir dann in die Lösungsfindung und schließen eine Vereinbarung.


Was beinhalten die Formalien?

Die Formalien finden sich im Mediationsvertrag wieder, welchen ich zu Beginn jeder Mediation abschließen. Er enthält meine Werte, ohne die eine gemeinsame Arbeit nicht möglich ist: Die Mediation setzt voraus, dass Beteiligten freiwillig daran teilnehmen, alle Beteiligten offen agieren und alles Besprochene der Vertrautlichkeit unterliegt. Als Mediatorin garantiere ich Neutralität gegenüber allen Beteiligten.


Wie lange dauert eine Mediation?

Es finden durchschnittlich 5 bis 8 einstündige Treffen statt; ein Treffen alle ein bis zwei Wochen. Sie bestimmen das Tempo, indem Sie die Termine bestimmen. Da die Treffen anstrengend sind und Sie die gewonnenen Erkenntnisse verarbeiten können, empfehle ich, mindestens eine Woche dazwischen Zeit zu lassen. Eine Entscheidung muß bis Ende der Woche geklärt werden.


Ist eine Mediation dann überhaupt geeignet?

In zeitlich drängenden Situationen ist auch eine Kurzzeitmediation möglich. Sie wird in mehrstündigen Treffen innerhalb weniger Tage durchgeführt. Zum Beispiel befindet sich ein Paar in der Trennung und möchte klären, ob sie einen vor Monaten mit Freunden gemeinsam gebuchten Urlaub antreten, nur einer fährt oder sie absagen.


Warum ist eine Mediation günstiger als ein Anwaltsverfahren?

Die Mediation ist ein Verfahren, welches in überschaubarer und relativ kurzer Zeit durchgeführt wird. Die Abrechnung erfolgt auf Stundenbasis, sodass mit den Terminen die Kosten kalkulierbar und im Vergleich zu anderen Verfahren geringer sind.


Was genau kostet mich das?

Ich rechne auf Stundenbasis ab. Die Rechtsschutzversicherung übernimmt die Kosten der Rechtsberatung bei Erfolgsaussichten, allerdings nur berechnet nach der RVG. Bei Verzug und in Falle eines 100%igen Obsiegens trägt der Unterlegene alle Kosten, also auch meine Gebühren im Rahmen der RVG. In diesem Fall ist von Ihnen nur die Differenz zum Stundensatz zu zahlen. Fast alle Rechtsschutzversicherungen übernehmen mittlerweile auch die Kosten einer Mediation.


Warum eine Mediation anstatt direkt zum Anwalt?

Die Erfolgsquote im Mediationsverfahren liegt bei ca. 70%. Sie selbst bestimmen, wie die Lösung aussieht. Deshalb sind erfahrungsgemäß die geschlossenen Vereinbarungen dauerhafter. Zum Vergleich: In einem Gerichtsverfahren entscheidet ein außenstehender Dritter, der/die Richter/in. Sollte die Mediation scheitert, steht der anwaltliche Weg noch offen.


Garantieren Sie mir, dass ich mit einer Mediation den Streit beende?

Ich kann Ihnen keine Lösung versprechen. Jedoch gelingt es oftmals, gemeinsame Ziele zu identifizieren und harte Verteidungskämpfe durch Wertschöpfung in Win-Win-Situationen zu verwandeln.


Kann ich Sie im Falle einer gescheiterten Mediation als Anwältin engagieren?

Nein. Als Mediatorin bin ich eine neutrale Vermittlerin, als Rechtsanwältin agiere ich parteiisch für meine Klienten. Ich darf also nur als Mediatorin oder Rechtsanwältin für Sie tätig sein.